Reprezentări mitologice în sticlăria de epocă imperială din Moesia Inferior. Studiu de caz: „paharul cu zei” de la Tomis

Cercetări Arheologice 14-15, 2008, 77-92
https://doi.org/10.46535/ca.15.03



Reprezentări mitologice în sticlăria de epocă imperială din Moesia Inferior. Studiu de caz: „paharul cu zei” de la Tomis


Authors: Cristina Drăghici

Keywords: Moesia Inferior; Tomis; Roman Glass; Mythological Cups; funeral context

Abstract:

Ein Lieblingstema in der Römischen Kunst sind mythologische Darstellungen und sie wurden von der Bildhauerkunst bis hin zu der Miniaturkunst behandelt. Die dargestellten Gottheiten sind auch auf Glassunterlagen zu finden. Die mythologischen Becher gehören zu den wichtigsten Glasgefäßen, die in einer Form gegossen wurden. Diese wurden in Formschüsseln eingegossen, die mehrseitig waren und aus verschiedenen Stoffen (z.B. Eisen, Ton, Holz) hergestellt wurden. In den Nekropolen von Tomis wurde ein Becher entdeckt, der mit Bildern die Gottheiten darstellen wurde. Die ”mythologischen Becher”, auf deren Oberfläche sich Szenen im Relief befinden, haben eine konische Form und sind zur Basis hin leicht schmal. Hierbei treten aus ikonographischer Sicht vier Darstellungskategorien hervor, deren Verbreitungsraum die gesamten Römischen Kunstbranchen umfasste. Die Beziehung zwischen den abgebildeten Figuren ist nur in der ersten Darstellungskategorie sichtbar, in der die Figuren den gleichen sichtbaren Ursprungspunkt haben, nämlich der nächtliche Akt zwischen Thetis und Peleus. Aus heutiger Sicht der Forschung kann man für die anderen Figuren keine sichere Kategorie finden. Es ist immer noch rätselhaft ob deren Abbildung auf der dekorativen Ebene eher zufällig oder bewusst war. Die verhältnismäßig große Zahl an solchen ”mythologischen Bechern“, die in dem Bestandverzeichnis von Gräbern entdeckt wurden, zeigt, dass sowohl die Gussart, als auch die technischen Mittel für die Herstellung der oben genannten Gefäße und Becher in den Glasateliers des Reiches bekannt waren. Selbst in der Provinz Moesia Inferior waren sie berühmt, wie der Fund des Bechers von Tomis belegt. Der Fund des Bechers von Tomis ist sehr bedeutsam. Durch ihn wird bewiesen, dass auch im unteren Donautal in der kaiserlichen Epoche, die Herstellung von luxuriösem Glas durch Handarbeit bekannt war.

Download: PDF


How to cite: Cristina Drăghici, Reprezentări mitologice în sticlăria de epocă imperială din Moesia Inferior. Studiu de caz: „paharul cu zei” de la Tomis, Cercetări Arheologice, Vol. 14-15, pag. 77-92, 2008, doi: https://doi.org/10.46535/ca.15.03


Creative Commons Licence
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial 4.0 International License